Candi Guide

Die eigentliche Suche | CANDI GUIDE #4

Wer suchet, der findet! Aber wo finden wir jetzt den richtigen Fotografen?

WOW, wir sind hin und weg über die große Begeisterung zu unseren bisherigen Themen. DANKE an alle fürs Kommentieren, liken und teilen. Wir freuen uns echt sehr! DANKE!

 

Jetzt wo ihr euch ein paar Vorstellungen darüber gemacht habt nach was ihr suchen müsst ist die finale Frage dieses kleinen Vierteilers nun WO suchen und was die meisten vielleicht unterschätzen ist das WIE.

Wir schreiben das Jahr 2015, die Globalisierung ist für so gut wie niemanden mehr ein Fremdwort. Die Zeiten, wo der Dorf-Fotograf bzw. der Fotograf an der Ecke, der seit Jahrzehnten die ganze Familie, vielleicht sogar schon die eigene Taufe und die Babyfotos gemacht hat auch der Hochzeitsfotograf aller Menschen im Ort wird, ist vorbei.

 

Das Angebot an (sehr) guten Hochzeitsfotografen ist in den letzten Jahren auch bei uns enorm gestiegen und wird auch noch weiter steigen. Versprochen. Ebenso wie die Reisebereitschaft. Wir persönliche haben Hochzeiten über ganz Europa verteilt.

Das heißt die Suche nach „dem Richtigen“ kann schon mal einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Folgend die Top 6 der „Orte“ wo ihr euren Fotografen für die Hochzeit finden könnt.

 

1)   Empfehlungen

Wir befinden uns während des Verfassens dieses Guides in der achten Hochzeitsaison und werden mit Ende der Saison ca. 180 Hochzeiten (min. 8h Reportagen) absolviert haben. Wenn wir in unseren Kalender blicken und die Herkunft (wo wurden wir gefunden) unserer Brautpaare analysieren, dann ist der überwiegende Teil in irgendeiner weise auf Hochzeiten aus der Vergangenheit zurück zu führen.

Ob Freunde des Brautpaares oder Freunde von Freunden, aus dem Familienkreis von Ex-Brautleuten oder eben Bekannte von uns die wir aus unserem täglichen Leben kennen, der Weg läuft sehr häufig über die Mundpropaganda.

Angenommen eine Hochzeit hat im Schnitt 100 Gäste, dann haben wir über die Jahre schon 16.000 Menschen „kennen gelernt“ und mit etwas Glück und guten Benehmen unsererseits sind darunter viele potenzielle Kunden.

TIPP: Also hört euch mal um in eurem Freundeskreis um ob jemand super zufrieden mit dem eigenen Hochzeitsfotografen ist oder wenn ihr auf Hochzeiten eingeladen seid, schenkt dem Fotografen doch mal etwas mehr Aufmerksamkeit im Bezug auf eure eigene, vielleicht noch gar nicht in Aussicht stehende Hochzeit :)

 

2)   Facebook

Soziale Medien im Allgemeinen sind für Kleinunternehmer wie z.B. selbständige Fotografen eine sehr wichtige Marketing Sache geworden. Für uns persönlich fast unvorstellbar ohne zum Beispiel Facebook auskommen zu müssen.

Moderne Hochzeitsfotografen sind in der Regel mit ihrem Unternehmen auf mindestens Facebook vertreten und teilen dort ihre Arbeiten und geben Einblick ins Leben des Fotografen. Auf letzteres kommen wir noch zurück als ein der wichtigsten Punkte für uns persönlich.

Daher ist Facebook nicht nur für die Präsentation des Fotografen eine sehr gute Plattform, sondern natürlich auch für die Suche nach selbigem.

Die meisten Menschen interessieren sich für Hochzeitsfotos natürlich erst, wenn es für sie selbst so weit ist. Aber einem Fotografen, auf den man zufällig stößt und einem die Arbeiten gefallen, zu folgen, schadet nie. Wer weiß wozu es gut ist.

Was natürlich ebenfalls eine gute Möglichkeit auf Facebook ist, seine eigenen Freunde mit einem Statusupdate mal zu fragen: „Whoohoo ich heirate, habt ihr einen Lieblings Hochzeitsfotografen? Kann jemand was empfehlen? Postet bitte mal ein paar links. Danke!“

Die Wahrscheinlichkeit ist groß das jemand aus deinem FB-Freundeskreis vielleicht genau die richtige Empfehlung für dich hat. Schaden kann es zumindest nicht.

 

3)   Blogs und Hochzeitsportale

Als wir mit der ernsthaften Hochzeitsfotografie begonnen haben, gab es noch nicht wirklich viele, deutschsprachige Blogs und Hochzeitsplattformen oder wir kannten sie nicht.

Diese Blogs und Seiten, auch International, sind eine Konzentration an Inspiration für eure Hochzeit und natürlich leben diese Plattformen auch von Bildern. Bildern von Fotografen die u.U. Arbeiten produzieren, die euch gefallen.

Also es zahlt sich aus dort ein wenig zu schmöckern. Folgend ein kleiner Auszug der Blogs und Plattformen, auf denen unsere Arbeiten in den letzten Jahren gezeigt wurden.

 

[typography font=”Helvetica Neue” size=”15″ size_format=”px” color=”#748788″]Deutschsprachig:[/typography]

[typography font=”Helvetica Neue” size=”15″ size_format=”px” color=”#748788″]International:[/typography]

 

Pinterest erwähnen wir bewusst nicht, denn sonst wären wir verantwortlich für lange, schlaflose Nächte der Braut ;-) Natürlich gibt es noch viele weitere tolle Websites und Blogs und ihr könnt gerne euren Favoriten in den Kommentaren Posten.

 

4)   Internet/Google

Blogs sind natürlich auch im Internet aber hier meinen wir gezielt die Suche nach einem Hochzeitsfotografen mit Suchmaschinen. Wir persönlich haben uns noch nie mit dieser Variante (auf der Gegenseite) beschäftigt bzw. unser Marketing nicht darauf ausgerichtet durch eine Google Suche gefunden zu werden.

Der Grund dafür ist, dass hier die Unterscheidung nicht nach Qualität passieren kann sondern danach wie gut die sog. Search Engine Optimization (SEO bzw. SEM) eines Unternehmers ist.

Die suche nach z.B. „Der Beste Hochzeitsfotograf“ oder „Die besten Hochzeitsfotos“, „Premium Hochzeitsbilder“ u.d.g.m wird euch kaum den tatsächlich „Besten Fotografen“ (wenn es denn so etwas überhaupt gibt) liefern sondern vielmehr denjenigen der das in seiner Website/Blog auch so von sich selbst behauptet.

Wie dem auch sei, natürlich spuckt Google und Co tausende Kollegen aus und es ist vielleicht auch ein Weg den „Richtigen“ zu finden.

 

5)   Andere Dienstleister

Als außenstehender wird man es vielleicht nicht glauben oder verstehen, aber die Hochzeitsbranche ist eigentlich recht klein und das Netzwerk im Hintergrund sehr groß.

Nicht jeder kennt jeden, aber viele kennen viele und daher ist es unter Umständen ganz ratsam andere Dienstleister (Blumen, Hair and Makeup) die man bereits kennt oder sogar schon gebucht hat zu Fragen ob sie/er einen Fotografen empfehlen kann. (Das geht auch in die umgekehrte Richtung)

Und um noch einen drauf zu setzen: Sollte eure Wahl des Fotografen bereits verbucht sein und keine Zeit für euch haben, dann könnt ihr natürlich auch diesen fragen ob er/sie nicht Kollegen hat die gerne empfohlen werden. Ein Versuch ist es wert.

Natürlich gehören unter diese Dienstleisterrubrik auch unsere geschätzten Wedding Planer Kollegen. Dazu kommen wir aber noch in einem eigenen Tipp in den nächsten Wochen.

 

6)   Hochzeitsmessen und Hochzeitsmagazine (Print)

Alle Jahre finden unzählige Hochzeitsmessen statt und ziehen tausende Brautleute an um das neuestes der Branche auszustellen und euch eine Plattform zu bieten mit den diversen Dienstleistern direkt in Kontakt zu sein. Klingt eigentlich perfekt.

Wir persönlich glauben aber, dass man sowohl als Brautpaar als auch als Fotograf der Typ für Messen sein muss um dort auch fündig zu werden. Allerdings schadet es vermutlich nicht sich einen Termin einer Hochzeitsmesse rauszusuchen und sich selbst einen Eindruck zu holen.

Wer auch gerne was in der Hand hält außer dem iPhone oder iPad bekommt natürlich mit diversen Print Magazinen über Hochzeit jede Menge Bildmaterial (und Werbung) im Kiosk/Trafik und findet auch dort viele Kollegen.

Hochzeitswahn bringt übrigens fast jedes Jahr ein werbefreies Inspirationsbuch heraus. Absolute Empfehlung wer gerne viel blättert und eben was in der Hand halten möchte.

Hier findet ihr die aktuellste Version. Angeblich ist für 2015 wieder was geplant :)

 

FINALE – DAS „WIE“ und “WANN” – DIE ANFRAGE!

 

Jetzt zum Schluss der „Suche nach dem Richtigen“ kommt ein TOP-TIPP, für uns persönlich fast der wichtigste Punkt im bisherigen CANDI GUIDE.

Durch die Tipps die ihr hier gelesen habt bzw. eure Suche nach dem „Richtigen“ seid ihr nun fündig geworden und es steht die Kontaktaufnahme an.

Vielleicht ja auch nicht nur zu einem Kollegen sondern ihr habt eine kleine Hitliste an Fotografen die ihr gerne kontaktieren möchtet.

 

Wie wir in einem anderen Tipp bereits mal anklingen haben lassen, sehen sich sehr viele (Hochzeits)Fotografen als Künstler. Individuelle Menschen die ihre eigene Arbeit mit Leidenschaft ausüben und auch stolz darauf sind was sie tun. Was ihr mit der Hochzeitsfotografie buchen möchtet, geht über Fotos weit hinaus.

Ihr „kauft“ auch die Lebenszeit eines Menschen die er mit euch an einem für euch sehr wichtigen Tag verbringt. Ihr kauft ein Erlebnis.

Diese Zeit ist natürlich auch begrenzt und meistens läuft die Auslastung der Kollegen nach dem „first come, first serve“ Prinzip. Viele haben ihre maximale Anzahl an Hochzeiten pro Jahr auch beschränkt.

 

Natürlich gibt es hier die gleichen Streuungen wie mit dem Preis, vermutlich sogar genau umgekehrt proportional aber für uns persönlich ist es seit 2008 so, dass wir durchschnittlich ca 12 Monate im voraus gebucht werden. Es gibt auch beliebtere Termine und weniger häufig angefragt.

Aber hier ganz klar der Tipp: Je früher umso besser. Dies gilt auch für viele andere Dienstleister und besonders auch beliebte Locations.

 

Hinter den Arbeiten dieser „Künstler“ sind also Menschen mit Gefühlen und meist keine großen Firmen wo die Arbeit keine persönliche Angelegenheit ist. Da steckt in den meisten Fällen viel Herzblut drin.

Es werden teilweise sehr intime Momente miteinander geteilt u.U. sieht er/sie euch auch nackt und mit großer Wahrscheinlichkeit weinend.

Das die Chemie zwischen dem Fotografen und euch als Brautpaar stimmt, ist somit eine Grundvoraussetzung für emotionale Bilder und natürliche Fotos. (Dazu gibt es aber noch eigene Tipps später im Candi Guide)

 

Daher ist es sehr wichtig, dass ihr euch, bevor der erste Kontakt überhaupt stattfindet, mit dieser Person oder mit, wie bei uns, einem Pärchen beschäftigt. Wer ist der Mensch hinter den Fotos oder der Kamera.

Das geht vom richtigen Namen über das Geschlecht, die Anzahl (z.b. zwei bei einem Team) über wesentliche persönliche Interessen die er/sie auch auf der Website oder dem Blog preis gibt.

Ihr wollt mit dieser Person 8 oder mehr Stunden an eurem sehr wichtigen, für viele sogar der wichtigste, Tag im Leben verbringen. Ihr bezahlt dafür auch noch viel Geld, also tut euch selbst einen Gefallen und findet so viel wie möglich heraus und lernt diese Person im Vorfeld schon ein wenig kennen.

 

Der erste Eindruck ist meist der Wichtigste, sagt man. Das kennt jeder, aber ganz vielen Brautpaaren ist dies nicht bewusst bei der Kontaktaufnahme via Email.

Deswegen sind folgend unsere TOP 6 NO-GO’s bei Email Anfragen und Fehler die gerne gemacht werden und die ihr unbedingt vermeiden müsst.

 

1)   „Sehr geehrte Damen und Herren“ – eher unpersönlich oder nicht?

2)   „Hallo, können Sie mir ihre Preisliste schicken? Danke“ – willst du einen Fotografen buchen oder eine Amazonbestellung aufgeben?

3)   Copy/Paste Emails, oder Massenmails – Idealerweise noch mit dem Namen des anderen Fotografen aus der letzten Email.

4)   „… uns gefallen DEINE Arbeiten sehr gut und wir hätten DICH gerne ….schick uns mal die Preisliste?“ – wenn das Unternehmen aus einem Paar besteht, zeigt das doch ganz deutliches Desinteresse.

5)   Für uns persönlich ist Höflichkeit auch wichtig, aber wir sind (aktuell) 34 Jahre alt und aus Österreich. Wir werden nicht gesiezt, das hat noch 30 Jahre zeit. Never :)

6)   Keine Information über sich selbst. – Es muss kein Roman sein (auch der Tagesablauf ist nicht wichtig zu diesem Zeitpunkt) aber eine kurze Vorstellung und Einblick wer ihr denn seid ist unerlässlich.

 

Unser persönlicher Favorit der letzten Jahre: „Sehr geehrte Frau Andingo“. ;-)

 

Natürlich könnt ihr euren Fotografen auch sicher anrufen und dort gilt natürlich selbiges obgleich wir die Erfahrung gemacht haben, das eher die schriftliche Anfrage unpersönlich mit obigen Fehlern gespickt ist.

Habt ihr euren Fotografen schon gefunden? Lasst es uns wissen in den Kommentaren.

 

Bis bald mit dem nächsten heiklen Thema: “Ein guter Freund wird unsere Fotos machen.”

Liebe Grüße

Carmen und Ingo

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Michaela Jordan
    22. January 2015 at 8:12

    Guten morgen ihr zwei Hübschen, ohja – “was kostet eine Std Standesamtfotos machen?” Ist bei mir momentan der Renner .örgs. wann hört das auf?

    Lieben Gruß noch aus dem warmen Bettchen,
    Michaela

  • Reply
    Franzi Schädel
    22. January 2015 at 8:16

    Ihr Zwei, habt 1000 Dank für diesen wunderbaren Guide. Ich musste eben so herzlich auflachen, denn mein Highlight im letzten Jahr war “Sehr geehrter Schädel” ja…DAS war der Knaller. :-D

  • Reply
    Ramona
    3. February 2015 at 21:46

    Ich lese schon eine ganze Weile mit Begeisterung Eure Blogs.. ! Ich finde es so süß, wie ihr direkt aus dem Kopf heraus eure Bloggs verfasst. Das merkt man und das ist wirklich klasse ..
    Ich bin noch ziemlich in den Anfängen meiner Hochzeitsbilder. Bin aber überrascht, dass es bei mir dieses Jahr ziemlich eingeschlagen ist ( Sommer ausgebucht ) – vielleicht liegt das ja auch unter anderem an Euren Tipps? Wer weiß, wer weiß !! :)
    Ich finde Euch bereits mega symphatisch- obwohl ich Euch nur von den zusammen gefügten Buchstaben kenne.
    Wie ihr bereits schriebt, sind die absoluten Klassiker – auch bei meinen Anfragen:

    Hallo – was kostet bei Ihnen eine Reportage ?!
    Manchmal versuche ich mich zu überwinden, ob ich darauf eingehen soll, denn solche Anfragen sind meist solche, die noch nicht einmal mehr eine Rückmeldung senden und komischerweise auch solche, die ein sehr sehr geringes Budget haben.
    Was mich immer mehr verwundert ist die Tatsache, dass jene, die ein niedriges Budget haben, noch darüber diskutieren, warum ich nicht mit dem Preis runter gehen möchte, ich sei ja die teuerste die sich gemeldet habe.

    Ich finde es sehr schade, dass man nicht gerne mehr Geld für etwas ausgeben mag, was man schätzt. In anderen Situationen des LEbens geben wir auch lieber mehr aus, als eine billige Kopie haben zu wollen.

    Da ich auch bald Heirate – habe ich meiner zukünftigen Fotografin bereits gemailt, dass ihr Bilder der Wahnsinn sind und egal was es koste – ich will sie .. !!

    Um nicht den Faden zu verlieren – macht weiter so !!
    Ihr seid klasse
    Mona

    • Reply
      Carmen and Ingo
      4. February 2015 at 13:40

      danke dir mona für deinen beitrag. freut uns sehr und wir machen weiter :)
      lg
      c and i

    Leave a Reply