Candi Guide

Trauung und Zeremonie | CANDI GUIDE #12

Wir hoffen ihr hattet einen schönen Start in die letzte Februar Woche. Danke fürs wieder mit dabei sein bei einer neuen Ausgabe des CANDI GUIDE, heute mit dem eigentlichen Akt der Hochzeit.

Die Trauung bzw. Zeremonie ist der Moment des Tages auf den ihr lange Zeit hin gefiebert habt. Es ist emotional, spannend und wahnsinnig aufregend. Ihr seid mit Sicherheit auch etwas (oder sogar sehr) nervös und obwohl ihr vorher unzählige Male im Kopf diese „Szene“ durchgespielt habt, wird es anders sein als ihr es euch erwartet. Nämlich viel besser noch! :)

Es gibt so viele unterschiedliche Weisen sich das „Ja-Wort“ zu geben, daher hier die TOP 3 der aus unserer Sicht wichtigsten Tipps:

 

 

1)   Lachen/Lächeln, Genießen und Spaß haben

Das klingt erst mal selbstverständlich aber ihr könnt uns glauben, dass bei all dieser Aufregung leider ganz häufig darauf vergessen wird zu lächeln und mit einem freundlichen/fröhlich Gesichtsausdruck der Zeremonie bei zu wohnen. Keine Hilfe dabei ist manchmal die Stimmung die nicht selten z.B. bei einer katholischen Trauung entsteht. Alle sind sehr andächtig und nachdenklich. Hängt natürlich auch sehr viel vom „Zeremonienmeister“ ab.

Jede Religion oder jeder Glaube ist anders, aber in keiner heißt es „Lachen oder Spaß haben verboten“ :)

2)   Nicht in die Kamera schauen

Euer Fotograf ist dabei um diese schönen Momente zu dokumentieren und für immer festzuhalten. Es ist nicht unbedingt notwendig, dass ihr immer direkt in die Kamera blickt wenn ein Foto gemacht wird. Ihr könnt den Fotografen getrost ignorieren. Es passiert natürlich nichts wenn ihr hin und wieder Blickkontakt aufnehmt, aber wir raten davon ab, jedes Mal wenn der Auslöser gedrückt wird dort hinzu schauen. Grundsätzlich gilt das für den ganzen Tag. Wenn der Fotograf euren direkten Blick möchte, wird er euch das ohnehin sagen.

3)   Der Ringtausch

Diesen Tipp müsst ihr nicht „zu genau“ sehen, wir möchten es einfach nur erwähnt haben.

Oft erleben wir, dass es beim Ringtausch sehr „eng“ wird. Alles rückt ein wenig zusammen. z.B. Pfarrer (mit Buch), Ministranten, vielleicht auch noch die Trauzeugen oder Ringträger sind sehr nahe dran. Wir versuchen diese Situation immer von zwei gekreuzten Winkeln abzulichten damit wir das gut abdecken. Das klappt in den allermeisten Fällen sehr gut.

Merkt ihr aber, dass um euch rum viel los ist, dann freut sich euer Fotograf wenn drauf geachtet wird, dass ihr den Ringwechsel nicht „versteckt“ durchführt und so die Chance bewahrt auf ein paar Bilder von der Situation.

Keine schlechte Idee ist es außerdem, wenn ihr euch sogar zueinander dreht (Nasenspitze an Nasenspitze) und den Ringwechsel zwischen euch durchführt. So ermöglicht ihr es auch den Gästen hinter euch, diesen Akt zu sehen. Habt ihr ein Fotografen Team, so wie wir es sind, dann kann ein Fotograf u.U. sogar die Perspektive aus Sicht der Gäste aufnehmen.

Am besten unterhaltet ihr euch mit eurem Fotografen einfach darüber und dann wissen alle bescheid.

 

Was solltet ihr in Betracht ziehen für eine Freie Trauung?

Eine Trauung im Freien ist, wie wir selbst bestätigen können, etwas ganz besonderes. Dabei sollte man aber zwei Dinge unbedingt bedenken. Zum einen die Tageszeit und zum anderen den Plan B wenn das Wetter nicht mitspielt.

Zu ersterem wollen wir euch mitgeben, dass die Uhrzeit und der Sonnenstand nicht nur für bessere Fotos entscheidend ist, sondern auch für eure Gäste. Im Hochsommer eine volle Stunde in der prallen Mittagshitze zu sitzen kann sehr unangenehm sein. Daher überlegt euch wie ihr für den perfekten Sommertag mit viel Sonne etwas Schatten für die Zeremonie schaffen könnt. Hierbei ist nur wichtig, dass u.U. verwendete „Schattenmacher“ wie Schirme oder Sonnensegel neutrale Farben (weiß, beige) haben.

Wie schon mal angesprochen kommen wir später noch zum Thema Licht aber hier sei ein App-Tipp schon mal vorgezogen der euch helfen kann den richtigen Platz und die perfekte Zeit für eure freie Trauung zu finden.

Candi APP TIPP

Mit der Smartphone App Sun Seeker (Link HIER) hat man an jedem Ort zu jeder Zeit die Möglichkeit die Sonne für jeden Tag und jede Zeit zu simulieren. Das Ganze gibt es sogar mit 3D Ansicht, wenn ihr z.B. am Trauungsort seid und mit eurem Hochzeitsdatum den Verlauf der Sonne angezeigt bekommt. So kann man also etwaige natürlich Schattenmacher ganz leicht identifizieren und für sich nutzen.

Für uns ist diese App ein tägliches, unverzichtbares Werkzeug in der Planung für Shoots und Hochzeiten.

 

Das war’s für heute! Wir sind uns sehr sicher, dass euer Fotograf für Tipps und Fragen rund um das Thema jederzeit zur Verfügung stehen. Also einfach Fragen. Geht aber natürlich auch hier in den Kommentaren direkt an uns :)

Viel Spaß und bis sehr bald

Carmen und Ingo

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Bridal Party | Mehr als nur zwei Trauzeugen | CANDI GUIDE #13 | Carmen and Ingo Photography
    26. February 2015 at 6:31

    […] Einzug hatten wir letztens bereits angesprochen und als Eröffnung ist die Bridal Party eine schöne Möglichkeit die Spannung vor dem Einzug der […]

  • Reply
    Der Portrait Shoot | CANDI GUIDE #17 | Carmen and Ingo Photography
    16. March 2015 at 18:48

    […] hatten es schon mal beim Tipp für die Trauung  (LINK) und hier passt der App-Tipp wieder sehr […]

  • Reply
    Malen mit Licht | Candi Guide #16 | Carmen and Ingo Photography
    19. March 2015 at 13:46

    […] Trauung zur Mittagszeit noch im Kopf? Im Tipp #12 (Trauung) sprechen wir davon, dass ihr unbedingt darauf achten müsst ob ihr Schatten habt während der […]

  • Leave a Reply