Wozu machst du das Ganze überhaupt? - Carmen and Ingo Photography Wozu machst du das Ganze überhaupt? - Carmen and Ingo Photography

Wozu machst du das Ganze überhaupt?

beste cyber deals 2017

Trifft diese kleine Geschichte vom letzten Samstag auch auf dich zu? 

Vor wenigen Tagen bekamen wir eine Nachricht von Gabriela. Sie hat einen Styleshoot organisiert und diesen bei Blogs eingereicht. Das Ergebnis war ernüchternd für ihr Team und sie selbst. Alles Absagen!

Dieses Feedback hat sie sogar veranlasst an sich selbst zu zweifeln und daran ob sie überhaupt mit der Hochzeitsfotografie weiter machen soll.

Sie fragte unter anderem: „Es gibt so viele gute Fotografen das draußen, braucht die Welt noch einen mehr?“

 Die Antwort ist klar: „Ja! Natürlich! Dich!“

Viele Kollegen haben ein ähnliches Problem wie Gabriela und das haben wir ihr auch direkt gesagt. „Dein Fokus ist etwas verschoben. Warum bringen dich Absagen von Blogs so dermaßen aus dem Selbstvertrauen, dass du ans Aufhören denkst?“

Wer seine Arbeiten (insbesondere Styled Shoots) an Blogs einreicht wird mit Absagen rechnen müssen. Aber darum geht es in dem Job ja überhaupt nicht.

Natürlich möchten wir alle Anerkennung für unsere Arbeiten haben, aber für wen machst du die Fotografie überhaupt?

Für dich, weil es dich extrem erfüllt! Für deine Kunden weil ihnen das gefällt was du machst.

Noch nie haben wir an einem Award teilgenommen oder unsere Arbeiten bei Contests bewerten lassen. Unsere Awards sind unser Kunden, die uns ihr Vertrauen schenken und die wir glücklich machen dürfen. Das ist alles was zählt.

Also konzentrier dich nur auf das, wofür du das Ganze überhaupt machst.

Mach deine Arbeit nicht für Likes, Kommentare, Awards oder Blogs. Sondern für dich und deinen Kunden. Mehr brauchst du nicht um das Business erfolgreich zu betreiben.

Natürlich freuen wir uns alle darüber, wenn unsere Bilder möglichst vielen Menschen gefallen und wir Likes und Herzen bekommen. Bleiben sie aber aus, dann lass dies niemals an dir selbst zweifeln. Blog Features, Likes und Kommentare sind nicht das warum du die Fotografie betreibst bzw. betreiben solltest.

5 Tipps für Styled Shoots

Solltest du dich für Styled Shoots und für Features auf Blogs interessieren, dann lass uns dir diese Tipps mit auf den Weg geben.

  1. Mach nicht das was schon tausende vor dir getan haben: Überleg dir etwas Neues. Steck mit deinem Kreativteam die Köpfe zusammen und erfindet etwas Neues oder erzeugt eine neue Kombination. Blogs mögen Neues und Frisches.
  2. Verpartner dich mit kleinen/neuen Blogs die zu dir passen. Such dir einen frischen, jungen Blog und kooperiere mit denen – wachse gemeinsam mit neuen Blogs.
  3. Frag Blogs und Magazine was sie denn gerne zeigen würden und shoote genau das.
  4. Reiche deine Arbeiten nur dort ein, wo der Bloginhalt zu dem passt was du machst. Auch Blogs haben eine Spezialisierung und sagen alles ab was nicht 100% dazu passt. Sei es auch noch so schön und gut.
  5. Hinter jedem Blog stecken Menschen also sei nett und persönlich, zeig Interesse und informier dich vorab genau wer die Personen sind mit denen du schreibst.
  6. Bonus: Ein Styled Shoot macht keinen „Sommer“. Alles gut und schön, aber ein Styledshoot alleine ist sehr selten der Grund für ein erfolgreiches Business, genauso wie eine Absage nicht der Grund zum Aufhören ist.

Wir selbst haben in den letzten 11 Jahren seit unserer ersten Hochzeit immer wieder Rückschläge in der Fotografie und in Business erlebt. Das ist normal und wenn man auch zweifelt, aufhören ist keine Option!

Wenn du die Fehler die wir begangen haben vermeiden willst und das was wir gelernt haben ebenfalls wissen willst, dann schau dir unbedingt heute noch unsere aktuelle Aktion für unseren A-Z Workshop „Learn How We Do It 2.0“ an.

Hab eine schöne Zeit und bis bald

Lg

Carmen und Ingo

PS: Reduziert sind nicht nur Video Trainings, sondern auch unsere Presetpacks –> hier

PPS: Es gibt außerdem bis zu 480,- Euro Goodiebag

beste cyber deals 2017